français italiano

Aktuelles zur Winterhilfe Schweiz



Wegen einer internen Weiterbildung bleibt unser Büro am 26. und 27. April geschlossen. Wir sind am 28. April wieder für Sie da.




Mehr als ein Spendenaufruf



Wussten Sie, dass jedes sechste Kind in der Schweiz in Armut oder an der Armutsgrenze lebt? Mit bedarfsgerechten Angeboten setzt sich die Winterhilfe für eine bestmögliche Förderung dieser Kinder ein. Mehr dazu lesen Sie in unserem April-Bulletin, das Sie in Kürze in Ihrem Briefkasten finden oder via info@winterhilfe.ch bestellen können. 


Neue Geschäftsführung der Winterhilfe Schweiz



Der Zentralvorstand der Winterhilfe Schweiz teilt mit, dass Frau Monika Stampfli am 1. März 2017 die Geschäftsführung der Winterhilfe Schweiz übernommen hat. Wir wünschen Frau Stampfli einen guten Start und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.


Ferien auch für armutsbetroffene Familien



Für Armutsbetroffene und ihre Kinder sind Ferien ein beinahe unbezahlbares Unterfangen. Für einen Beitrag von 100 Franken können dank der Partnerschaft der Winterhilfe mit der Reka Familien mit begrenzten finanziellen Möglichkeiten alle zwei Jahre eine Woche in einem Reka-Feriendorf verbringen. Neu können Familien, die in beschränkten finanziellen Verhältnissen leben, sich auch für Winterferien an ausgewählten Orten anmelden. Im Angebot ist die Hin-und Rückreise vom Wohnort zum Ferienort inbegriffen. Mit dieser Lösung können alle Familien das Reiseziel unabhängig von den Reisekosten wählen. In speziell begründeten Fällen übernimmt die Winterhilfe in Zusammenarbeit mit der Roger Federer Foundation auch die Kosten für Skilager für Kinder bis zwölf Jahre. Mehr dazu erfahren Sie bei der zuständigen Winterhilfe-Stelle. 


Gemeinsam für all jene, die übersehen werden



Auch 2016 war die Winterhilfe wieder Partnerin der Migros-Weihnachtsaktion. Der Spendenertrag beläuft sich auf sensationelle 3‘820‘000 Millionen Franken. Er kommt Projekten der Hilfswerke Winterhilfe, Pro Senectute, Caritas, Pro Juventute und Heks für Armutsbetroffene in der Schweiz zu gute. Ein grosses Dankeschön an die Migros und all jene, die mit dem Kauf eines Schoggiherzes unsere Arbeit unterstützen! (Im Bild v.l.n.r.: Hugo Fasel, Caritas, Hanspeter Bigler, Heks, Katja Wiesendanger, Pro Juventute, Herbert Bolliger, Migros, a. Bundesrat Samuel Schmid, Winterhilfe, Hansueli Siber, Migros und Werner Schärer, Pro Senectute) Medienmitteilung der Migros